top of page

Wege zur Zusammenarbeit


Wege zur Zusammenarbeit, Personalberatung Italien, Personalsuche Italien

Das Unternehmen hat die Entscheidung für einen eigenen Vertrieb in Italien getroffen und überlegt nun, mit welchem italienischen Arbeitsvertrag der neue Mitarbeiter eingestellt werden soll. Für die Personalsuche in Italien ist die Entscheidung für einen bestimmten Vertrag zu Beginn der Suche von entscheidender Bedeutung, weil je nach Vertrag andere Kandidaten in den Fokus der Selektion rücken.


In der Regel steht ein Angestellten-Vertrag zur Diskussion. Formen der freien Mitarbeit, auch über Handelsvertreter, sind zwar möglich, erfüllen aber nicht die mit einer eigenen, dauerhaften Unternehmenspräsenz verbundenen Ziele und der wichtigen Kommunikation dem Kunden gegenüber.


Das italienische Arbeitsrecht gliedert die abhängigen Arbeitsverhältnisse in Kategorien, die sich auf das Maß der Selbständigkeit des Arbeitnehmers beziehen. Ebenso sind diese Kategorien für die Kollektivverträge der einzelnen Branchen (CCNL – Contratto Collettivo Nazionale di Lavoro) von Bedeutung, z.B. für die tarifliche Eingruppierung und die Zuschreibung von Arbeitnehmerrechten und Schutzvorschriften.


Impiegato“ bezeichnet den einfachen Angestellten, der weisungsgebunden sach- und fachspezifische Aufgaben bearbeitet, keine oder nur geringe Führungsaufgaben hat und dessen Entscheidungsspielraum eher gering ist. Klassisches Beispiel ist der Sachbearbeiter.


Quadro“ bezeichnet den Angestellten, der weiterführende Aufgaben übernimmt und dessen Entscheidungsspielraum vergrößert ist. Klassisches Beispiel ist der Teamleiter oder Leiter einer kleinen Abteilung.


Der „Dirigente“ hingegen ist eine Figur, die mit dem Leitenden Angestellten verglichen werden kann. Er steht zwischen „Arbeit“ und „Kapital“, zwischen Arbeitern und Angestellten auf der einen und den Organen der Gesellschaft auf der anderen Seite. Der Dirigente (von „dirigere=leiten“) steht der Unternehmensleitung näher, er übernimmt selbständig Managementaufgaben und hat rechtlich einen anderen Status: Für Dirigenti gibt es einen eigenen Tarifvertrag in der jeweiligen Branche, sie genießen Vorzüge z.B. bei Renten- und Krankenversicherung und der Abfindung bei Auflösung des Arbeitsverhältnisses.


Am Dirigente scheiden sich die Geister und diese Figur hat Generationen von Richtern, Anwälten, Gewerkschaftern und Unternehmenslenkern beschäftigt. Aus Kandidatensicht ist der Dirigente-Vertrag häufig der heilige Gral und Zeichen für das finale Erklimmen der Karriereleiter. Für die Unternehmen ist er oft ein zu vermeidendes Übel, weil höhere Arbeitgeberkosten anfallen, vor allem bei der Abfindung bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses.


Indes, es hilft nichts: Das einstellende Unternehmen ist in seiner Entscheidung, welcher Vertrag zu schließen ist, nicht völlig frei. Ganz unabhängig von eventuellen Forderungen der bei der Personalsuche in Italien ausgewählten Kandidaten muss das Unternehmen bei einer bestimmten Typologie von Aufgaben in der Regel einen Dirigente Vertrag gewähren. So würde ein Country Manager Italien, der für ein deutsches Unternehmen die Vertriebsniederlassung leitet und sich bei der Organisation des italienischen Vertriebs nur mit der deutschen Geschäftsleitung bespricht, als Dirigente eingestuft werden. Anders kann der Fall liegen, wenn ein Mitarbeiter zunächst eine italienische Region ohne weitere Mitarbeiter in engem Kontakt mit einem deutschen Vertriebsleiter bearbeiten soll, ohne z.B. über die Vertriebstrategie und Preisgestaltung entscheiden zu können und ohne für ein eigenes Budget verantwortlich zu sein.


Aber auch hier gilt, wie in vielen anderen Lebensbereichen auch: Wo kein Kläger, da kein Richter. Die Position des Country Managers Italien ist für sehr viele Kandidaten attraktiv, so dass die Einstellung als Quadro durchaus eine Option sein kann. Als pragmatische Lösung bietet sich hier eine Vertragsgestaltung an, bei der der Kandidat als Quadro beginnt und eine Höherstufung zum Dirigente nach einem bestimmten Zeitraum oder beim Eintritt bestimmter Kriterien vorsieht.

Comments


bottom of page